Annuitätendarlehen

Die unabhängige Finanzierung für Ihr Eigenheim

Gleichbleibende Raten über die gesamte Vertragslaufzeit – das ist der große Vorteil eines Annuitätendarlehens.
Egal, ob Ihre Zinsbindungsfrist 5, 10 oder 15 Jahre beträgt – die Zinsen bleiben unabhängig von allgemeinen Zinsschwankungen gleich. Die Bank sichert sich in dieser Zeit in der Regel über das Grundbuch ab.
Ihre Rate besteht aus dem Zinsanteil, also der Restschuld bei der Bank, und dem Tilgungsanteil. Die Gewichtung verändert sich im Laufe der Zeit, sodass sich die Tilgung erhöht, der Zinsanteil dagegen verringert. So wird auch Ihre Restschuld kontinuierlich kleiner. Das besondere Plus: Sie können jederzeit Sondertilgungen vornehmen und damit die Restlaufzeit verringern.


Grundsätzlich gilt: Je höher die Tilgung, desto geringer die Restschuld und das Darlehen ist schneller abbezahlt.

Wann lohnt sich ein Annuitätendarlehen?

Mit der festgelegten Monatsrate eignet sich das Annuitätendarlehen vor allem für diejenigen, die eine gleichbleibende Belastung und langfristige Planungssicherheit wünschen. Der Soll-Zinssatz bleibt bei diesem Finanzierungsmodell über den gesamten Zeitraum der Zinsbindung gleich, unabhängig von den allgemeinen Zinsschwankungen.

Unser Tipp: Ein Annuitätendarlehen lässt sich hervorragend mit der KfW-Förderung kombinieren. Ihr persönlicher Berater bei der Raiffeisenbank Frechen-Hürth eG informiert Sie gerne.


Jetzt Annuitätendarlehen berechnen – mit unserem Finanzierungs-Check!
Mit dem Finanzierungs-Check der Raiffeisenbank Frechen-Hürth eG berechnen Sie in wenigen Schritten, wie Sie Ihren Hausbau oder Hauskauf optimal finanzieren.

Minimieren Sie Ihre Restschuld

Wenn die Zinsbindung nach fünf bis 15 Jahren ausläuft, ist die Tilgung eines Annuitätendarlehens meist noch nicht abgeschlossen. Sorgen Sie vor, um den Zins für die sogenannte Restschuld möglichst gering zu halten:
●    Mit einem Forward-Darlehen vereinbaren Sie schon jetzt günstige Zinssätze für die Zeit nach Ablauf der Zinsbindungsfrist der Annuität.  

Das Forward-Darlehen setzt als Anschlussfinanzierung erst dann ein, wenn die Zinsbindungsfrist des Annuitätendarlehens endet und die Tilgung der Restschuld ansteht. Auf diese Weise sichern Sie sich weiterhin niedrige Zinssätze, unabhängig von den allgemeinen Zinsschwankungen.

Was eignet sich für wen?

Beim Annuitätendarlehen bleibt die monatliche Rate über die gesamte Laufzeit gleich. Allerdings ändert sich das Verhältnis von Tilgungsanteil und Zinsen, sodass im Laufe der Zeit immer größere Summen getilgt werden können.

Beim Tilgungsdarlehen bleibt der Tilgungsanteil gleich, dafür verändern sich die Monatsraten und die zu zahlenden Zinsen. Dadurch ist die monatliche Rate am Anfang hoch, verringert sich aber durch den gleichbleibenden Tilgungsanteil kontinuierlich.
Ein Tilgungsdarlehen eignet sich also vor allem dann, wenn Sie eine anfänglich hohe monatliche Rate einplanen können. Annuität dagegen bietet von Anfang an Stabilität und die Sicherheit einer gleichbleibenden Rate.

Bei einem Bausparvertrag legen Sie erst einmal Geld an. Hier sparen Sie gezielt auf Ihr Immobilienvorhaben hin und bekommen von der Bank Zinsen auf Ihr Guthaben. In der Regel sparen Sie 40 bis 50 Prozent der Bausparsumme an, bevor Sie das Darlehen erhalten.

Sie haben Fragen zum Annuitätendarlehen oder zur Baufinanzierung der Raiffeisenbank Frechen-Hürth eG? Dann sprechen Sie uns an – wir helfen Ihnen gerne weiter!