Per Mausklick ins digitale Bücherregal

Stadtbücherei Hürth hat digitale Ausleihe gestartet – Service für Kunden kostenlos

Pressemitteilung vom 12.09.2014

HÜRTH (pü). Auswählen, einloggen, herunterladen – so einfach funktioniert das digitale Ausleihen bei der Stadtbücherei Hürth. Das neue Angebot hat Bürgermeister Walther Boecker heute gestartet. „Ab sofort ist die Stadtbücherei auf elektronischem Weg an 365 Tagen rund um die Uhr geöffnet“, freut sich der Verwaltungschef.

Mit der so genannten „Onleihe“ kann jeder Büchereikunde unter der Internetadresse www.onleihe-erft.de aktuelle Bestseller oder Hörbücher ausleihen, egal von zu Hause oder unterwegs. Er benötigt dazu nur einen Internetanschluss sowie einen PC, Laptop, Tablet, E-Reader (ausgenommen alle Kindle-Geräte von Amazon), mp3-Player oder Smartphone und einen gültigen Bibliotheksausweis. Besonderer Vorteil: Der zusätzliche Service ist für Bibliothekskunden kostenlos. Auch Mahngebühren gibt es bei der Onleihe nicht. Nach Ablauf der Leihfrist lässt sich die Datei nicht mehr öffnen. Die „Rückgabe“ erfolgt sozusagen automatisch.

Dass die Stadtbücherei Hürth sich nun auch der bereits bestehenden Onleihe Erft (seit 0ktober 2013) anschließen kann, verdankt sie einer großzügigen Spende der Raiffeisenbank Frechen-Hürth und einer Zuwendung von Landesmitteln durch die Bezirksregierung in Köln. Im Bestand der Onleihe befinden sich aktuell mehr als 6000 Medien (Bücher, Hörbücher, Zeitschriften und Zeitungen) in digitaler Form. Die Leihfristen unterscheiden sich je nach Medium: eBooks und eAudios 21 Tage, eMagazine einen Tag und ePaper eine Stunde. Jeder Nutzer kann 15 Medien ausleihen und fünf Vormerkungen tätigen.

Wer „onleihen“ will, benötigt folgende kostenlose Software: Adobe Reader, Adobe Digital Editions, Windows Media Player oder die Onleihe-App. Einmalig muss eine „Adobe-ID“ eingerichtet werden, damit die Medien geöffnet werden können. Eingerichtet und gewartet wird die Onleihe von der divibib GmbH, der führenden Ausleihplattform für Bibliotheken in Deutschland. Aktuell bieten bereits mehr als 1.900 Bibliotheken im deutschsprachigen Raum die Onleihe an – Tendenz steigend. Parallel dazu digitalisieren immer mehr Verlage ihr Angebot.

Bildunterschrift: Präsentierten gemeinsam das neue Service-Angebot der Stadtbücherei: (v.l.) Alfred Kremer (Geschäftsstellenleiter der Raiffeisenbank Frechen-Hürth in Alt-Hürth), Margot Reisewitz von den Hürther Lesefreunden, Stadtbücherei-Leiterin Karin Heinze und Kulturamtsleiter Andreas Walter. Foto: Pütz