Schuldfreundschaft in Afrika

Unterstützung durch die Raiffeisenbank Frechen-Hürth eG

Der Förderverein der Gesamtschule Brühl durfte sich über eine Spende von 1.000 Euro freuen. Das Geld wurde für einen ganz besonderen Anlass in die Hand genommen.

Zwischen der Gesamtschule Brühl und dem Gemeindezentrum "Kigamboni Community Centres (KCC)" aus "Dar es Salaam" in Tansania besteht eine Schulfreundschaft.
"Dar es Salaam" ist mit 6 Millionen Einwohnern die größte Stadt Tansanais. Leider gehören auch hier wie in anderen Städten Afrikas Armut, Obdachlosigkeit und fehlende Bildungschancen zum täglichen Leben dazu.
"Kigamboni Community Centres" ist eine Organisation, die den Kindern und Jugendlichen aus der Region eine kostenlose Schulbildung zur Verfügung stellt und vielfältige Talente fördert.

Eine Gruppe der Organisation war im Oktober zu Besuch.
Es gab verschiedene Aktion wie gemeinsame Ausflüge, Kochkurse, Halloweenfeiern, Workshops in der Schule.
Das Highlight am 30.10.2018 war die Theateraufführung des Stücks "Ich bin jemand", indem es um das Leben zweier Straßenkinder ging.

Das Theaterstück „Ich bin jemand“ spiegelt das Schicksal vieler Kinder im „Kigamboni Community Centre“ wider. Zwei Kinder verlieren ihre Mutter, die stirbt. Ihr Vater, der aus Verzweiflung zur Flasche greift, vernachlässigt, schlägt und verstößt die Kindern, die sich fortan auf der Straße alleine durchschlagen müssen. Ein Sozialarbeiter eines Gemeindezentrums liest die beiden Kinder auf. Im Gemeindezentrum finden sie ein neues Zuhause und dürfen zur Schule gehen und Akrobatik lernen. Eines Tages während einer Akrobatikshow treffen die Kinder, nach langer Zeit, auf den Vater.
Gelingt es den Dreien sich zu versöhnen und wieder eine Familie zu sein?

Frau Pichler, Kundenberaterin in der Geschäftsstelle Efferen besuchte das Theaterstück und war begeistert.