Bei der DZ Bank

Freitagmorgen, ausgeschlafen in Berlin und gut gelaunt am reichlich gedeckten Frühstückstisch, planten wir den bevorstehenden Tag.

Als erster Punkt auf der Tagesordnung stand der Besuch in der DZ BANK. Nach dem Frühstück hieß es also wieder: „ab in Schale schmeißen“ und auf geht‘s.

Dort angekommen, standen wir vor den riesigen, automatischen Türen der DZ BANK und kamen aus dem Staunen gar nicht mehr heraus. Die DZ BANK steht direkt am Pariser Platz mit dem besten Blick auf's Brandenburger Tor. Beeindruckt von dem atemberaubenden Eingangsbereich haben wir sogar den einen oder anderen von uns kurzzeitig verloren. Nachdem wir dann alle wieder vollzählig waren, führte Frau Nettke-Nicolaus uns zuerst in den Meeting-Raum des Vorstandes, von dem aus man durch ein riesiges Glasfenster einen direkten Blick aufs Brandenburger Tor hat. Weiter ging es für uns mit einer Führung durch die DZ BANK. Im Anschluss hatten wir ein informatives Meeting.

Hier ein paar Details dazu:
Die DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank mit Sitz in Frankfurt am Main ist
innerhalb des genossenschaftlichen Finanzsektors als Zentralinstitut für mehr als 1000 Kreditgenossenschaften zuständig. Außerdem betreut die DZ BANK als Geschäftsbank Unternehmen und Institutionen, die einen überregionalen Bankpartner benötigen. Neben der DZ Bank war die WGZ BANK eines der beiden Zentralinstitute im genossenschaftlichen Bereich. Zum 1. August 2016 haben sich beide Institute zusammengeschlossen, um für eine Konsolidierung auf dem Markt zu sorgen und Kostenvorteile zu nutzen. 1903 gab es 52 Zentralbanken auf dem Markt. Daraufhin wurden immer mehr Fusionen vorgenommen, sodass es heute nur noch eine Zentralbank im genossenschaftlichen Sektor gibt. Durch eine Bilanzsumme von 521.354 Mrd. Euro im Jahre 2016 ist die DZ BANK heute die zweitgrößte Bank in Deutschland. Die DZ BANK unterstützt die Genossenschaftsbanken mit Dienstleistungen wie Liquiditätsausgleich und der Bereitstellung von Refinanzierungsmitteln sowie zahlreichen modernen Bankprodukten. Außerdem unterstützt die DZ BANK die Genossenschaftsidee.

Hast Du gewusst, dass die Genossenschaftsidee zum immateriellen Kulturerbe der Menschheit gehört? Das entschied das internationale Komitee zur Erhaltung des immateriellen Kulturerbes der UNESCO.

Nach dem sehr informativen Meeting in der DZ BANK verabschiedeten wir uns von Frau Nettke-Nicolaus und bedankten uns für den schönen und interessanten Aufenthalt in der DZ BANK.
Den Rest des sonnigen Tages durften wir zur freien Verfügung nutzen. Dementsprechend sind wir anschließend alle zusammen zu der großen „Mall of Berlin“ gegangen, um etwas in der Hauptstadt zu shoppen.
Am Ende des Tages hatten wir noch eine sehr schöne Sightseeingtour durch Berlin.
Nach zwei im positivsten Sinne außergewöhnlichen und interessanten Tagen in Berlin ging abends wieder der Flieger Richtung Heimat.

#staywithus #effizient #fair #agil