Schneller, als man gucken kann

Es sind fast 2 Jahre geschafft!

Wahnsinn, wie schnell die Zeit vergeht.
Letzte Woche ging unser vorletzter Schulblock zu Ende. Richtig gehört! Nur noch einmal Schule und dann wird es ernst.
Am Anfang wurde uns gesagt, die Themen werden immer leichter….na ja, ob wir dem so zustimmen können, sei dahingestellt. Aber wie sagt der Kölner so schön: „Von nix, kütt nix“ - recht hat er!
Trotz unseres immer wieder straffen Zeitprogramms – schließlich brauchen und wollen wir ja Input und Know-how für unseren Beruf - hat die Schule Spaß gemacht.
Wer kennt das nicht?! Irgendjemand bringt immer einen lustigen Spruch oder sorgt für den "Ausnahmezustand" in der Vertretungsstunde (ohne Vertretungslehrer).

In diesem Unterrichtsblock durften wir im Anschluss an unseren Wertpapierblock an der Hauptversammlung der Lanxess AG teilnehmen. Es war eine Erfahrung wert! Diese Chance bekommen wir so schnell nicht mehr geboten. Es sei denn, wir werden auch Aktionäre einer Aktiengesellschaft – klingt zumindest gar nicht so schlecht.
Wir halten euch auf dem Laufenden.

Zurück zur Hauptversammlung: der Startschuss fiel morgens um 10 Uhr, mit dem Vermerk:
Ende offen.
Ja, richtig gehört. Manch eine Hauptversammlung geht bis tief in die Nacht. Dabei kommt es ganz darauf an, wie das Geschäftsjahr für die AG gelaufen ist. Wir mussten zum Glück nur während der regulären Unterrichtszeit dort bleiben.

Eröffnet wird die Hauptversammlung durch den Vorsitzenden des Aufsichtsrates, welcher auch die komplette Hauptversammlung moderiert. Er stellt die Tagesordnungspunkte vor, erläutert personelle Änderungen und übergibt das Wort an den Vorstand. Dieser berichtet dann über das vergangene Geschäftsjahr.
Daraufhin dürfen die Aktionäre und Vertreter der Anlegerschutzverbände ihre Fragen stellen. Die Fragen müssen vorher an einem so genannten Wortmeldepult angemeldet werden. Bei dieser Hauptversammlung stand beispielsweise eine Neubesetzung des Aufsichtsrates an, da ein anderes Mitglied altersbedingt ausscheidet. Dazu haben einige Aktionäre Stellung genommen.
Eine kritische Äußerung war dabei "Was qualifiziert das neue Mitglied außer dem Aspekt, dass sie eine Frau ist?". Die Debatte bei der Hauptversammlung der Lanxess AG ist zügig, friedlich und sachlich verlaufen.
Bei anderen Hauptversammlungen kann dieser Punkt der Tagesordnung einige Stunden in Anspruch nehmen.

Zwischendurch konnten wir auch einen unserer zahlreichen Essensgutscheine einlösen. Diese wurden von unserer Klasse freudig in Anspruch genommen.
Mittags konnte man beispielsweise zwischen einem Wrap und einer Currywurst entscheiden.

Im nächsten Schulblock möchten wir mit der Klasse gerne zum Arbeitsgericht – mal sehen, ob das klappt! Jetzt heißt es erst mal wiederholen und schauen, was man in der Praxis umsetzen kann.
Eins können wir euch jetzt schon verraten – am allermeisten freuen wir uns darauf, ein letztes Mal einen unangekündigten Rewe (Rechnungswesen)-Test schreiben zu dürfen. Ob er diesmal gut wird? Eine Chance haben wir noch. Und wir sind optimistisch.